Weidemanagement

Holistisches Weidemanagement

Das holistische Weidemanagement ist ein Weidesystem, das auf einer rotierenden Beweidung basiert und über kurze, aber hohe Weideintensitäten verfügt. So soll die natürliche Beweidung weiterziehender Wiederkäuerherden nachgeahmt werden. Ziel ist es, die Resilienz der Grasnarbe zu erhöhen, Kohlenstoff und Wasser in den Böden zu binden und dadurch die Produktivität der Weide zu erhöhen.

Der intensive Weidedruck führt zu einer geringen Futterselektion, hohen Dungabgaben (Nährstoffe & Wasser) auf der akut gestressten Fläche (Verletzung & Nährstoffentzug) und einem hohen Trampelaufkommen. Hierdurch wird abgereiftes Gras niedergetreten, zerkleinert, die Grassamen ausgedroschen und in den aufgebrochenen und durch Dung angefeuchteten Boden eingetreten. Die Mulchschicht vermindert darüber hinaus die Evapotranspiration und erhöht langfristig die organische Substanz, was die Wasserspeicherfähigkeit erhöht.

Mehr zum Thema

  Scroll to Top