Bodenproben

Diese Woche standen die Bodenprobenahme auf dem Programm.  Denn um Bodenveränderungen auf den Landnutzungswechsel zurückzuführen benötigen wir einen Bezugspunkt bzw. Bezugswerte.

t0 = Ausgangszustand; t3, t5, t10, ... = Zustand nach 3, 5, 10, ... Jahren

An vier Stellen in dem Nussagroforstsystem haben Jakob und Felix den Querschnitt zwischen zwei Reihen beprobt. Dazu haben sie im Abstand von 3, 6 und 9m zu den Baumreihen (Reihenabstand 12m) jeweils drei bis vier Proben aus dem Bereich kurz unter der Grasnarbe (5 bis 10cm Tiefe)  und im Hauptwurzelbereich der späteren Bäume (50 bis 60cm Tiefe) genommen. Die Proben werden nun im Labor von Professor Dr. Christoph Emmerling von der Universität Trier auf ihre C- und Cmik-Gehalte untersucht.

Pürckhauer mit Bodenprobe
  Scroll to Top